28.10.2017 – SBO Konzert in der Triefensteinhalle Trennfeld

Plakat MKL

Jahreskonzert der Musikkapelle Lengfurt = 25-jähriges Gründungs-Juliäum =

Master-Abschlusskonzert von Michael Geiger

Am Samstag, den 28.10.2017 findet in Trennfeld (Markt Triefenstein) in der Triefenstein-Halle das alljährliche Jahreskonzert des SBO Lengfurt zum zweiten Mal unter der Leitung von Michael Geiger statt. Dieses Konzert ist aus zwei Gründen ein besonderes. Zum einen ist es das wichtigste Konzert des SBO Lengfurt im Jubiläumsjahr. Zum anderen schließt Michael Geiger mit diesem Konzert sein Master-Studium im Fach Blasorchesterleitung bei Prof. Ernst Oestreicher und Frank Elbert an der Hochschule für Musik Würzburg ab.

Das Master-Abschlusskonzert stellt die letzte und gleichzeitig schwierigste Hürde des Studiums dar. Die Dirigenten übernehmen nämlich nicht nur die musikalische Leitung, sondern sind auch für die Vorbereitungen verantwortlich. Die gesamte Leistung wird an diesem Abend von einer Prüfungskommission um den Kernfachdozenten Prof. Ernst Oestreicher und dem bayerischen Landesdirigenten Frank Elbert bewertet.

Die Musikkapelle Lengfurt blickt in ihren 25 Jahren auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit professionellen und engagierten Dirigenten wie Matthias Höfert (Leiter des Bundespolizeiorchesters Hannover) und Frank Elbert (bayerischer Landesdirigent), sowie Dietmar Kohl (Hornist), zurück. Dies macht sich auch bei der stetig wachsenden Leistungsbereitschaft und den regelmäßigen erfolgreichen Teilnahmen bei Wertungsspielen bemerkbar. In einem Jahr Zusammenarbeit mit Michael Geiger fanden schon mehrere Projekte und Konzerte statt. Beim Jahreskonzert 2016 zeigte sich das SBO verstärkt durch die Rockband Partylärm und den gemischten Chor des Gesangsvereins Lengfurt von einer anderen Seite. Als Highlight ist auch das gemeinsame Konzert mit den Musik-Clowns Gogol und Mäx zu erwähnen. Der Klangkörper aus rund 60 Musikern durfte im Vorfeld bereits als Prüfungsorchester für die jährliche Lehrprobe im Rahmen des Master-Studiums fungieren.

Passend zum Jubiläum wird das Konzertprogramm selbstverständlich außergewöhnlich („frappantissimo…!“, so lautet das Motto) sein. Ein Höhepunkt des Programms wird sicherlich das Trompetenkonzert von Alexander Arutjunjan werden, welches den Solisten Anton Baumeister und das Orchester gleichermaßen vor neue Herausforderungen stellt. Aber auch Werke wie die „Jubilee Overture“ von Philip Sparke, die „Ouvertüre für sinfonisches Blasorchester“ von Hubert Hoche oder der „Danzón No. 2“ von Arturo Marquez, welchem der venezolanische Star-Dirigent Gustavo Dudamel zu großer Popularität verhalf, führen sowohl Orchester als auch den Dirigenten zu neuen Herausforderungen.

Das Lieblingsstück der Musiker – ein „völlig verrücktes Werk, das ich da verfaßt habe“ , so der Komponist Eric Whitacre – 30 verschiedene Musikstile, panische Schreie der Musiker, aufgeregtes Hundegebell und erotische Tango-Musik – hat man in Trennfeld schon im Jahre 2009 erlebt. („Godzilla eats Las Vegas“)  Das Stück wird u.a. auch vom Chicago Philharmonic Orchestra aufgeführt und ist heuer von der MKL in intensiver Vorbereitungsarbeit vervollkommnet worden.

Fehlt noch ein „Wunder“. Dieses wird wahr im oskarprämierten Gesangsduett von Mariah Carey und Whitney Houston, das unsere Solistinnen  Tanja Rösch und Simone Wiegand im Medley der Filmmusik „The Prince of Egypt“ darbieten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.