Serenade beim Pfarrfest: Melodien erzählten Geschichten

Auch wenn die Temperaturen nicht ganz so sommerlich lau ausgefallen waren, genossen am Samstagabend viele Zuhörer die Serenade der Katholischen Kantorei und des Symphonischen Blasorchesters der Musikkapelle Lengfurt vor der Pfarrkirche St. Josef in Marktheidenfeld umso mehr. Hermann Grollmann hatte als musikalischer Gesamtleiter des Abends ein vielfältiges, vorwiegend leicht und heiteres Programm zusammengestellt. Das Orchester spielte unter Leitung von Michael Geiger. Die Kantorei hatte sich mit dem Chor der Liedertafel Lengfurt (Leitung: Jessica Thamm) und einer Begleitband für den Open-Air-Auftritt verstärkt. Als Solistinnen wirkten Simone Sommer und Kerstin Mayer mit ihrer zehnjährigen Tochter Antonia mit. Bevor das Blasorchester den „Einzug der Gäste auf der Wartburg“ aus Richard Wagners Oper „Tannhäuser“ zum Auftakt spielte, hatte Dekan Hermann Becker bei seinen Dankesworten an alle Mitwirkenden zur Begrüßung der Gäste an das Motto des Pfarrfest erinnert. „Miteinander – wir sind eine Kirche“, dies stehe wie das musikalische Programm des Abends für gelebte Vielfalt und Buntheit. Diesen Geist nahm auch Zweiter Bürgermeister Manfred Stamm gerne für seine vorwiegend heitere Moderation auf.

Im ersten, eher geistlichen Teil stellte die Kantorei unter Leitung von Hermann Grollmann zur Begleitung der Band zunächst das Gospel-Gotteslob „Prepare Ye the Way“ aus dem Off-Broadway Musical „Godspell“ von Stephen Schwartz vor. Es folgte das liebliche Lied „Gott hat uns längst einen Engel gesandt“ mit Soloeinlage von Simone Sommer aus Eugen Eckerts Rockoratorium „Daniel“. Danach geschah ein Wechsel zur gefühlvollen Welt der Filmmusik und der großen Musical-Bühnen. Chor und Orchester erinnerten theatralisch mit einem Thema (Basil Poledorius) aus dem Film „Jagd auf Roter Oktober“ an atomare Kriegsgefahren in der Zeit des kalten Kriegs. Nochmals kehrte der Gospel mit der Interpretation des Songs „My Journey To the Sky“ (Sister Rosetta) durch Chor und Band zurück. Das Serenaden-Thema des „zweifachen“ Josef im Alten und Neuen Testament wurde vom Blasorchester mit dem Andrew Lloyd Webber-Musical „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ aufgegriffen. Insgesamt sollten die so überaus erfolgreichen Musiktheaterproduktionen des britischen Komponisten nach dem Gospel „Jesus Is the Solid Rock“ zu einer tragenden Komponente des Programms werden. Dies geschah mit dem Song „The Last Supper“ aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“ und einem Medley für Blasorchester mit zahlreichen Melodien aus der 1971 in New York uraufgeführten Rock-Oper. Liebe und große Gefühle stehen im Zentrum des Stoffs vom „Phantom der Oper“, dessen musikalische Lloyd-Webber-Fassung 1986 in London uraufgeführt wurde. Band und Chor konnten dessen Stimmung bestens vermitteln wie auch die emotionale Klage der Juden aus dem Film „Der Prinz von Ägypten“. Die kleine Antonia Mayer bewältigte dabei den Part des hebräischen Glaubensbekenntnisses im Song „When You Believe“ (Hans Zimmer) tadellos, während Kerstin Mayer und Simone Sommer als Solistinnen dem Gesang zur Begleitung des Orchesters besonderen Charakter verliehen. Danach vollzog das Programm einen Wandel zur Unterhaltungsmusik. Mit Benny Goodmans „Sing, Sing, Sing“ hielt der Swing Einzug auf den Vorplatz der Kirche. An die Zeit der Hippies erinnerte das Blasorchester mit einer Bearbeitung der Top-Hits aus dem Musical „Hair“. Viele fühlten sich mit „Aquarius“ und „Let the Sunshine In“ an die eigene Jugend erinnert. Und das galt auch, als der Chor mit der Band das Danklied der schwedischen Popgruppe Abba „Thank You For the Music“ anstimmte. Das Blasorchester verstand es mit seinem Dirigenten Michael Geiger einen ungewöhnlichen Schlusspunkt zu setzen. Nach viel Emotion und Dramatik, Schwung und lautstarker Freude setzte man mit der zarten Liebes-„Serenade“ des britischen Zeitgenossen Derek Bourgeois einen harmonischen Ausklang, der vom Publikum wie das ganze Programm mit großem und nachhaltigem Applaus bedacht wurde.

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Blasorchester-Pfarrfeste-Serenaden;art776,9644782
© Main-Post 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.