Jahreskonzert 2016: S.B.O.-Crossover – Ein Gesamtkunstwerk aus Sängern, Band und Orchester

„SBO“ liest man auf dieser Seite ja oft. Beim diesjährigen Jahreskonzert der Musikkappelle Lengfurt hatten diese drei Buchstaben zwei Bedeutungen: Gespielt wurde nicht nur vom Symphonischen BlasOrchester, sondern die Musik kam von ca. 30 Sängern, einer fünfköpfigen Band und dem 48 Mann starken Orchester, welches vom neuen Dirigenten Michael Geiger dirigiert wurde. Die Sänger des gemischten Chors der Liedertafel Lengfurt unter Leitung von Jessica Thamm und die Band Partyl3rm waren so wie der neue Dirigent des Orchesters zum ersten Mal beim Konzert dabei. Gespielt und gesungen wurden Crossover-Stücke, also solche, in denen Band, Orchester und Gesang vorkommen.

Diese Mischung ist eine Gradwanderung zwischen Kitsch und Seriosität, welche laut Moderator und Vorsitzendem der Musikkappelle Dr. Bruno Hock beim Publikum sehr gut ankommt. Für einen Abend mit schwungvoller Stimmung und Musik sorgten daher neben Oldies wie „Purple Rain“ von Prince und „Live And Let Die“ von den Beatles, „Another Brick In The Wall“ von Pink Floyd und „Sir Duke“ von Stevie Wonder auch die Orchesterkompositionen „Absolute Crossover“ von Otto M. Schwarz und „Rock Symphony“ von Manfred Schneider für ein Lächeln auf jedem Gesicht. „Nothing Else Matters“ von Metallica sorgte für einen Gänsehautmoment der Extraklasse, mit „Santana – A Portrait“, arrangiert von Giancarlo Gazzani wurde dem Publikum auf Spanisch eingeheizt. Den krönenden Abschluss bildete schließlich die Kollaboration von Band, Sängern und Orchester im Klassiker „Music“ von John Miles (Arrangement von Heinz Briegel). Nach stehenden Ovationen verabschiedeten sich die musikalischen Gruppen gemeinsam mit einem Evergreen: „Oh When The Saints“.

Ein Crossoverkonzert also, welches nicht nur den Zuhörern, sondern auch den Musikern viel Spaß gemacht hat. Ein gelungenes Debut für unseren neuen Dirigenten Michael!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.